Arbeite auf dein Ziel hin

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt.

 

Gotthold Ephraim Lessing

Habe ein Ziel und Arbeite darauf hin 300x169 - Arbeite auf dein Ziel hin

Ich werde jetzt zwar wie meine Mom klingen, aber das ignoriere ich jetzt einfach mal und schreibe diesen Artikel trotzdem. Also:

Es ist wahnsinnig wichtig ein Ziel zu haben. Wenn man nicht weiß für was man sein Abi macht oder wofür man aufsteht, kann es schnell passieren, dass man in ein Loch fällt. Die Motivation ist nicht vorhanden, so geht man einfach gelangweilt durchs Leben und denkt sich die ganze Zeit nur: Warum?

Das sollte auf keine Fall so sein. Ohne Motivation geht gar nichts. Sei dir also immer im Klaren, was du willst. Und wenn es nur das Ziel ist, diese ***eiß-Woche zu überstehen.

 

Kleine Dinge zählen auch

Du musst dir kein Ziel setzten, welches kaum zu erreichen ist. Es reicht ein kleines aus, wie eine 2 in der Matheklausur schreiben oder morgen pünktlich aufzustehen. Ok, die beiden Beispiele sind nicht vergleichbar, jedenfalls bei mir, aber ich lass das jetzt so. Du verstehst doch was ich meine, oder?

Ich will nur sagen, dass du kein Ziel brauchst, wo alle vor Ehrfurcht erstarren. Niemand erwartet den Nobelpreis oder ein Jahreseinkommen vergleichbar mit dem von Morgan Freeman.

Suche dir kleine Aufgaben, die du normalerweise verpeilst oder etwas, was du seit Ewigkeiten vor dir herschiebst. Du brauchst erstmal kein großes Ziel, dass du erst in ein paar Jahren erreichen kannst. Zumindest nicht ohne Zwischenschritte.

 

Schrittweise

Mir hilft es Zwischensätze zu setzten. Schrittweise kommt man besser voran, so hast du auch zwischendurch Erfolgserlebnisse, die dich hochziehen und motivieren.

Wenn du abnehmen möchtest, nimm dir nicht sofort 20 Kilo vor. Teile es auf, in so und so vielen Wochen die Kiloanzahl und so weiter. Das hilft auf jeden Fall. So bist du nicht enttäuscht, wenn es nach einem Monat 5 Kilo sind, sondern stolz, dass du mehr geschafft hast als angesetzt war.

Willst du einen bestimmten Beruf ausleben, überlege wie du dort hinkommst und teile dir den Weg ein. Du wirst nicht sofort da ankommen können, du musst vielleicht studieren oder ein Praktikum gemacht haben, eine Fähigkeit ausbauen oder einen Test machen. Habe nicht das Ziel, diesen Job zu bekommen, sondern dies und das zu tun, um ihn später zu erhalten.

Beim Schreiben eines Buches machen sich die meisten Schriftsteller auch einen Plan. Die wenigsten schreiben einfach drauf los. Erst einmal wird die Idee festgehalten, die Charaktere ausgearbeitet, Settings überlegt, der Polt ausgearbeitet und und und. Das ist alles viel Arbeit, aber später erleichtert es den Schreibvorgang und ist ein roter Faden ist sehr hilfreich.

So ist das beim Ziele setzten auch. Erstmal einige kleine Dinge bearbeiten um Schritt für Schritt am großen Ziel anzukommen.

 

Es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen. Jeder musste erst Vorarbeit leisten und hatte irgendwann mal einen Wunsch, dort zu sein, wo er jetzt vielleicht schon ist.

Zum Schluss noch ein passendes Sprichwort: Der Weg ist das Ziel.

Und ja das nervt, aber es stimmt. Wahrheiten muss man eben so oft wiederholen, bis sie einem zum Halse raushängen.

Also glaube an dein Ziel, such dir etwas was du wirklich willst und arbeite daran, es zu erreichen. Egal was andere dazu sagen oder es für verrückt halten. Es ist dein Ziel und du gestaltest den Weg dorthin.

 

weg 300x300 - Arbeite auf dein Ziel hin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.